System im Chaos

Es war schon immer ein Markenzeichen der Elite, mit Zahlensymbolik ihr Sein und Tun zum Ausdruck zu bringen. Das Schönste, was die Zahlenwelt zu bieten hat, die Primzahlen, hat sie sich erwählt, um ganz offen vor aller Augen mit der Sprache der Mathematik und der Numerologie ihre Pläne zu offenbaren.

Dies zeigt sich bereits im Pyramidenbau, speziell bei der Cheops-Pyramide. Deren Höhe 146,59 m umgewandelt in die Zahl 14659 ergibt die Primfaktorzerlegung 107 · 137. Die 137 enthält sowohl die Ziffernfolge 13 als auch 37. Das scheint kein Zufall zu sein. Den Zahlen 13 und 37 kommt in der Königskammer eine besondere Bedeutung zu.

Bis Primzahl 137 gibt es 33 Primzahlen! Die 33 hat es in sich und ist von besonderer Bedeutung!

Das größte Geheimnis der Cheops-Pyramide ist die über ihre 210 Steinlagen codierte Zahl 13

Die 210 Steinlagen der Cheops-Pyramide entsprechen der Periodenlänge des Kehrwerts von 3937. Sie endet mit der Primzahl 127. 3937 ist das Produkt der 11. Primzahl 31 und der 31. Primzahl 127. Die 127 ist in der Königskammer der Cheops-Pyramide mit 100 Steinplatten der Wände, 20 Steinplatten des Fußbodens und 7 Steinplatten der Decke "verborgen".

Axel Klitzke sagt, "dass die Zahl 127 aus dem alten Geheimwissen der Ägypter stammt, dort bekannt war, aber nur mündlich weitergegeben wurde. Sie war eine so genannte Stufe, von der aus man in einer Ausbildungsphase auf eine höhere Ebene des Wissens, der Fähigkeiten und Fertigkeiten gelangt."

Die folgende Grafik zeigt die Bedeutung der 127 bei der Periodenlänge 210 des Kehrwerts von 3937. Von den 36 Sequenzen der Periodenlänge enthalten 9 ( = 3 · 3 = numerologisch 33) nicht die 127 und 27 () die 127.

9 : 27 entspricht 1 : 3 = numerologisch 13.

In den 210 Steinlagen ist über diese Periodenlänge die Zahl 13 codiert als Anzahl von Verdopplungsfolgen!

223 · 13327

Die private Denkfabrik Council on Foreign Relations wurde am 29.07.1921 gegründet. * Dieses Datum als Zahl 2971921 in Primfaktoren zerlegt ist 223 · 13327 = 223 · 13327. Zufall? Die zur "Spitze" gehörende Elite hat gesprochen.
Vom 01.01.1921 bis zum 29.07.1921 sind es 210 Tage!

Für gewöhnlich sind nur Eingeweihte in der Lage, Numerologie zu erkennen, aber auch mathematisch Interessierte, die keine Mühe scheuen, verborgene Regeln zu finden. * * * * * Das berühmteste Beispiel hierfür ist die Freiheitsstatue. Offiziell ist sie ein Geschenk Frankreichs an die USA, inoffiziell aber zahlensymbolischer Ausdruck der "Freiheit" der Elite zur Herrschaft über die USA und somit über die ganze Welt mit Hilfe des trojanischen Pferdes "Demokratie", das Welt weit als Scheindemokratie geritten wird.

Das numerische Rätsel der Freiheitsstatue verbirgt sich in der Summe aus 1 Fackel, 7 Strahlen und 25 Fenstern. 33 ist Bestandteil der Primzahlenkonstante 0,33023 der Reihe 1/(p · (p+1)). Die den Zahlen 33 und 23 zugewiesene Bedeutung hat vielleicht hier ihren Ursprung.

27 Jahre + 33 + 23 Tage

27 Jahre + 33 + 23 Tage nach der Einweihung der Freiheitsstatue am 28. Oktober 1886 (Quersumme 1886 = 23) wurde die FED  am 23.12.1913 * als verlängerter Arm der City of London gegründet. *

Zahlenkombination 27 + 33! Zufall? Wohl eher nicht. Es finden sich Hinweise im Internet, die dem widersprechen. Der Winkel von 1/276 ist 0° 12' 27,33'' laut Axel Klitzke. * Der Code des Sarkophags in der Königskammer der Cheops-Pyramide wird somit zu einem "heiligen" Weg zu diesem Sarkophag als Ort der Erlangung von Wissen. Der Sarkophag steht auf einem Boden mit einem Gefälle des Winkels 1/264. Das sind 0° 13' 1,3''.

Die 13 steht somit für die Akzeptanz der Erlangung neuen Wissens durch Übertretung einer geistigen Schwelle durch einen im Sarkophag ablaufenden Einweihungsritus.

Mit diesem Wissen lässt sich unschwer die Parallele erkennen, die sich zu dem zahlensymbolischen Zusammenhang zwischen der Freiheitsstatue und der Gründung der FED auftut: Der Weg von der Freiheitsstatue zur FED ist die Mumifizierung der Welt durch den in der FED ablaufenden Einweihungsritus.

13 - 27 - 33 - 37 - 666

Ein gedachtes Lot von der Pyramidenspitze der Cheops-Pyramide teilt die Königskammer in das Verhältnis 13 zu 37.

Die 13 steht (s.o.) für die Erlangung neuen Wissens durch den Einweihungsritus im Sarkophag, der im 13er-Bereich steht.

Die 37 findet sich in der Anzahl der Steine der Südwand und in der Summe der Außenmaße von Unterteil und Deckel des Sarkophags von 37 KE und der Innenmaße von 29,6 KE (296 = · 37) = 66,6 KE und in der Aufteilung 13 zu 37!

Die 37 wird also 3 mal in der Königskammer ausgedrückt (über 29,6 mit 296 sogar 4 mal).

Alle Wandflächen der Königskammer geben zusammen eine Fläche von 666 KE = 2 · 3 · 3 · 37

Die Nordwand hat 27 Steine und wird nicht mit der Primfaktorzerlegung für 666 ausgedrückt.

Je 18 Steine = 36 der Ost- und Westwand finden ihren Ausdruck in 2 · 3 · 3 · 37.

Die 37 Steine der Südwand finden ihren Ausdruck in 2 · 3 · 3 · 37.

Den krönenden Abschluß bildet die Summe aller Zahlen von 1 bis 36 = 666!

Dass die 27 als Anzahl der Steine der Nordwand bei 666 = 2 · 3 · 3 · 37 keine Bedeutung hat, ist vermutlich in ihrer Bedeutung bei den Innenmaßen des Sarkophags begründet.

27 · 33 = 891 = 3 · 3 · 3 · 3 · 11 - Kehrwert von 891 = 0,00112233445566778900112233445567...

27 · 33!: Die Freiheitsstatue, die FED und der 9/11-Code lassen nochmals grüßen!

Der Winkel von 1/264 des Gefälles des Bodens, auf dem der Sarkophag in der Königskammer steht ist 0° 13' 1,3''.

Es scheint also Absicht zu sein, dass 1 Wand fehlt bei 666 = 2 · 3 · 3 · 37 und 3 Wände zur Anwendung kommen, was das Verhältnis 1:3 und somit die numerologische 13 ergibt! Somit wird das Ziel 13 bei der Teilung der Königskammer in 13 zu 37 auch über die Wände bestätigt. Das ist Numerologie in Vollendung!

In der Unabhängigkeitserklärung proklamierten 13 britische Kolonien in Nordamerika am 4. Juli 1776 ihre Loslösung von  Großbritannien.

Die Primfaktorzerlegung von 471776 = 2 · 2 · 2 · 2 · 2 · 23 · 641 oder 4071776 = 2 · 2 · 2 · 2 · 2 · 19 · 37 · 181.

Der 4. Juli 1776 ist Tag 186 des Jahres 1776. 186 = 2 · 3 · 31 und der 27. Donnerstag von 52.

Es sind 180 Tage bis zum Jahresende = 2 · 2 · 3 · 3 · 5 oder 2 · 2 · 3 · 3 · 5.

Zufall? Wohl eher nicht. Die Elite mischt überall mit.

Der 9/11-Code: 33 minus 1. Primzahl 2 = 11. Primzahl 31. 9. Primzahl = 23. 2001 = 2 und 2 mal 0 = 00 und = 1.

Vom 23.12.1913 bis zum 11.09.2001 sind es 87 Jahre und 3 · 3 = 9 Monate.

Bis zur Zahl 87 gibt es 23 Primzahlen bis PZ 83 = 27 + 33 + 23.

11 + 09 + 2 + 00 + 1 = 23.

Der Winkel von 1/276 ist 0° 12' 27,33''*

276 = 2 · 2 · 3 · 23.

11092001 = Primzahl 732206 = 2 · 366103 = 2 · 3¹ = 33 oder 6 + 66 = 666 mit q= 18 mit q= 9 = + 27. () Primzahl 103.

3¹ + + = 3 · 13 = 39 mit Quersumme 12 mit Quersumme 3.

Zufall?

132² + 3²

Wer und warum?

"Tausende von Organisationen wie die Vereinten Nationen unterstützen praktisch ohne staatliche Kontrolle die "Weltregierungsagenda“ der Elite. In jüngerer Zeit stiftete die Elite die Anschläge des 11. Septembers an, um ihren "Krieg gegen den Terror“, den repressiven "Patriot Act“ und den Irakkrieg zu rechtfertigen." Henry Makow Ph.D.

"Wenn man aber das Können des Menschen, sei es nun Wissen oder Willensmacht, nicht unter sittliche Wertprinzipien stellt und davon leiten lässt, dann hat das seine Konsequenzen. In einer Weltanschauung, die an Leistung und Macht allein orientiert ist, wird der Egoismus zur Notwendigkeit werden. Man kann ihn dann maskieren, kann die Lüge Propaganda heißen und den Diebstahl Gemeinwohl, aber bei der Tatsache der bloßen Macht wird es bleiben. Wer ihre Vorteile genießen will, wird dann auf immer abhängen von der höchstmöglichen Raffinesse jener routinierten Könner, die zu allem fähig sind."

Johannes Hirschberger, Kleine Philosophiegeschichte, Die Sophistik - Umwortung und Umwertung

11.09.1941: Grundsteinlegung des Pentagons, unter anderem auf einer ärmlichen Siedlung, genannt Hell's Bottom.

11.09.1973: Putsch in Chile unter Mitwirkung der CIA

11.09.2001: Ereignis vom 11. September 2001 - Hollywood

20.09.2001: George Walker Bushs Kriegserklärung an den "Terror"

Wirkt Bush glaubwürdig? Oder muss auf ihn die Kritik Hirschbergers angewendet werden?

"Die Sophisten bieten allerdings sogleich auch wieder den Beleg dafür, wie gefährlich das Instrument des menschlichen Geistes sein kann. Der menschliche Geist vermag nämlich vieles, was sich als glänzende Tugend geben, dabei aber glänzendes Laster sein kann. Das zu durchschauen, erfordert selbst wieder nicht bloß Geist, sondern Reife des Geistes.

Die Sophistik entsteht zu einer Zeit, in der Griechenland sich anschickt, Großmachtpolitik zu treiben. Zu so etwas braucht man Könner. Die Sophisten boten sich an, solche Könner auszubilden. Sie versprachen, die Aretē zu lehren. Übersetzt man diesen Ausdruck wörtlich mit Tugend und versteht Tugend im herkömmlichen Sinn, dann kommt genau das Gegenteil von dem heraus, was gemeint war. Aretē heißt nämlich im Munde der Sophisten nur Tüchtigkeit. Und diese Tüchtigkeit war nicht wählerisch. Es war eine Tüchtigkeit, die zu allem fähig war (panurgia), wie Platon treffend dafür gesagt hat. Hauptsache war den Sophisten dabei die Rhetorik, die Kunst, sprechen, schreiben und auftreten zu können. Das gerade braucht ja der politische Führer. Und da hatten sie nun gefährliche Grundsätze: Man müsse verstehen, etwas zu werden, der Erste zu sein, Macht zu erwerben und zu behalten, sich durchzusetzen, das Leben zu meistern und es zu genießen. Dafür war dann alles recht - und daher ihr Grundsatz, der tüchtige Redner müsse fähig sein, die schlechtere Sache zur stärkeren zu machen, nicht durch die Erhellung der Wahrheit, sondern einfach durch Überredung. Daher Platons ständiger Tadel: Euch geht es überhaupt nicht um die Sache oder um die Wahrheit oder um das Recht, euch geht es nur um die Macht, und im Grunde seid ihr ohne jede Einsicht in die Wahrheit und die Werte des Menschen - und darum seid ihr nicht Führer, sondern Verführer.

Johannes Hirschberger, Kleine Philosophiegeschichte, Die Sophistik - Umwortung und Umwertung

09.11.1918: Ende der Monarchie Deutschlands

09.11.1923: Hitlerputsch

09.11.1938: Novemberpogrome 1938: Der Anfang vom Ende Deutschlands

09.11.1989: Mauerfall - Ende des "geteilten" Deutschlands

11.12.2018: Verabschiedung der ersten globalen Vereinbarung der Vereinten Nationen zu Migration: Verordneter Selbstmord für alle freien Völker und Nationen. Ein Markstein auf dem Weg der Eliten.

Andreas Popp stellt in diesem Video die Frage an die deutschen Politiker, wie sie die Zustimmung zum Pakt mit ihrem Gewissen vereinbaren können.

11.12.2018 als Zahl 11122018 in Primfaktoren zerlegt ist 2 · 23 · 241783.

11122018 - 11092001 = 30017 = 13 · 2309. Und ewig grüßt die 23! 2309 = "23" + "3³" = 23 und 33?!

Die Freimaurer befehlen der EU: Grenzen auf für immer mehr Einwanderung Quelle: https://katholisches.info/

Zur Einwanderung hat inzwischen jeder das Seine gesagt. Der Unterschied besteht allerdings darin, daß einige es im großen Stil in den Massenmedien tun können, andere nur in der begrenzten Reichweite eines formal grenzenlosen Internets.

Nun haben sich auch die Freimaurer zu Wort gemeldet. 28 Obedienzen haben eine offizielle Erklärung unterzeichnet und werfen durch diese seltene Offenheit ein erhellendes Licht auf das Europa gerade lähmende Phänomen einer schranken- und regellosen Einwanderung. Ein Phänomen, das eine wachsende Kluft zwischen Eliten und Volk sichtbar macht.

Logen-Einigkeit von der Türkei bis Portugal, von Italien bis Irland und Polen

Unter den Unterzeichnern befinden sich der Großorient von Frankreich, die Großloge von Österreich, der Großorient der Schweiz, die Großloge von Frankreich, der Großorient von Belgien, die Großloge von Belgien, der Großorient von Kroatien, der Großorient von Irland, die Großloge von Italien, der Großorient von Luxemburg, der Großorient von Polen, der Großorient von Portugal, der Großorient von Griechenland, die Weibliche Großloge der Türkei und andere mehr.

Sie fordern die europäischen Regierungen nicht nur auf, die anströmenden Einwanderer aufzunehmen, sondern in Zukunft immer mehr aufzunehmen. Die Freimaurer beweisen damit untereinander eine beeindruckende Übereinstimmung in den Absichten von der Türkei bis Portugal, von Italien bis Irland und Polen. Darüber hinaus machen sie auch eine faktische Konvergenz mit den offiziellen Strategien der Europäischen Union und der meisten EU-Mitgliedsstaaten sichtbar. Eine Deckungsgleichheit der Intentionen, wie sie offiziell in diesem Ausmaß zwischen Freimaurerei und politischen Entscheidungsträgern selten so offen zum Ausdruck gebracht wurde.

Das Ziel: "Die Untergrabung tragender Elemente wie Vaterland, Identität und Volk"

Freimaurer und Einwanderung

Ein singulärer Zufall? Daran darf gezweifelt werden. "Die Übereinstimmung hat ein Ziel: Die Untergrabung tragender Elemente unseres Gemeinwesens wie Vaterland, Identität, Volk", so Corrispondenza Romana.

Die Logen-Erklärung wurde von Médias-Presse in Frankreich publik gemacht.

Das offizielle Logen-Dokument begründet die Forderung nach schrankenloser Zuwanderung mit der Überwindung "nationaler Egoismen" und dem Vorrang nicht näher definierter "allgemeiner Interessen", die eine "innovative Willkommenspolitik" erfordern würden.

Die Logen benennen nicht nur hehre Absichten, sondern sprechen auch eine Warnung aus. Sollten die Regierungen ihre Grenzen nicht offenhalten und damit der freimaurerischen Forderung nicht folgen, werde es zu "Spaltungen und Konflikten" und zu einem "Wiederaufleben der Nationalismen" in Europa kommen.

Logenforderung: "Einwanderung über alles"

Die Logenbrüder (und -schwestern) berufen sich für ihre Forderung nicht auf die christlich-jüdischen Wurzeln Europas, sondern auf die "Achtung der Menschenrechte", auf denen, so die Freimaurer, die Europäische Union mit den "Werten der Solidarität und der Brüderlichkeit" gründe. Die Grundlagen Europas reichen für die Logen nur bis zur Französischen Revolution zurück mit ihrer Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte von 1789, die in die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der UNO von 1948 mündete.

Die europäischen Freimaurer-Obedienzen sagen nicht, wie die Quadratur des Kreises erreicht werden soll, wie die Interessen von Flüchtlingen und der immer mehr anschwellenden Einwandererströme mit den Interessen der Völker Europas in Einklang gebracht werden sollen. Die Freimaurer begnügen sich, öffentlich einen Fixpunkt als conditio sine qua non zu definieren: "Einwanderung über alles", so Corrispondenza Romana.

Text: Giuseppe Nardi

01.02.1992 als Zahl 121992 in Primfaktoren zerlegt = 2 · 2 · 2 · 3 · 13 · 17 · 23

01.02.1992 US President Bush vor der Hauptversammlung der Vereinten Nationen:  "Es sind die heiligen Prinzipien in den U.N. Grundgesetzen, zu denen wir in Zukunft unseren Eid schwören werden." Siehe auch Erd-Charta.

Was, außer Gott, ist heilig?

"Der Kampf findet zwischen einer internationalen Finanzelite, die sich Satan verschrieben hat und von den Illuminaten angeführt wird, und dem Rest der Menschheit, der weiterhin an Gottes Plan festhält, statt. Die ahnungslosen Massen leben wie Kinder in einer Traumwelt. Dieser Kampf wird nicht zwischen Nationen, Religionen oder zwischen linken oder rechten Ideologien ausgefochten. Diese okkulte Elite bringt beide Seiten jedes Konflikts hervor und kontrolliert sie, um ihre langfristige Agenda zu verschleiern und gleichzeitig voranzutreiben. Der Plan der Elite besteht darin, den Planeten zu ihrem privaten neofeudalen Reservat umzugestalten. Dies beinhaltet die Reduzierung der Weltbevölkerung durch Seuchen, Katastrophen oder Krieg; Bewusstseinskontrolle/Züchtung der Überlebenden zu Leibeigenen; und das Emporheben Luzifers zu Gott." Henry Makow Ph.D.

Die Futurologie (Zukunftsforschung), die Wissenschaft, die sich mit den zu erwartenden Entwicklungen auf technischem, wirtschaftlichem und sozialem Gebiet beschäftigt, nennt Menschen, in deren Körper technische Geräte als Ersatz oder zur Unterstützung nicht ausreichend leistungsfähiger Organe integriert sind, Cyborgs. Diese sind die Pioniere in der Anwendung implantierter RFID-Chips. Mit diesen erscheint jedoch wieder die Zahl 666 im Weltgeschehen. Die Total-Überwachung ist damit Realität geworden. Dieser dient auch die neue 5G-Technologie. Das ultimative Ziel ist, jedem Menschen einen implantierten RFID-Chip zu verpassen, in dem alle relevanten Informationen über ihn gespeichert sind. Letzten Endes werden alle in einem überwachten Kontrollnetz gefangen sein, in dem jeder Schritt dokumentiert wird. Wer Opfer seiner durch Manipulation bewirkten Angst wird, liefert sich "freiwillig" einem Leben aus, das dem Tod gleichkommt.

Donald Trump: "You need ID!"

"Der Versuch, ein System auf ewig stabil zu halten durch Kontrolle, ist zum Scheitern verurteilt, da die Grundbausteine des Lebens keine Stabilität kennen, bis auf eine: sie sind instabil." KenFM

Pi, der Film: π - Alternativtitel: Pi - System im Chaos

Man nehme ein Genie von paranoidem Mathematiker, den Goldenen Schnitt, einen Computer namens Euclid, die Kursdaten des globalen Aktienmarktes, die Geldgier von Börsenmaklern, eine 216-stellige Zahl, die Zahl Pi, einen Computervirus, Paranoia, einen Schlaganfall, den Tod und einen Bibelcode, und fertig ist der Science-Fiction-Thriller. Er kann hier angeschaut werden.

Eine 216-stellige Zahl ist Aushängeschild für die Zahl 216 = 2 · 2 · 2 · 3 · 3 · 3. Darren Aronofsky hat auf den großen Satz von Fermat hingewiesen (wenn vielleicht auch nicht beabsichtigt), der manche sogar in den Selbstmord trieb, und damit auf den Sündenfall (Altdeutsch: Sinte = Trennung = Tod) als Wendepunkt im Kampf der Geister. Der Sinn dieses Wahnsinns ist die Erkenntnis, dass die Geschichte mit dem erzeugten Meer an Blut, Schmerzen und Tränen die Sprache der Trennung von Gott spricht. Anders formuliert: Man gebe einem Wesen einen freien Willen ohne Regeln, und das Chaos ist vorprogrammiert.

System im Chaos

"Der Mensch, das alles manipulierende Wesen, macht sich zum Gegenstand seiner selbst. Der Mensch wird sich selbst zum manipulierbaren Objekt; wird zum sich selbst manipulierenden Objekt. Das einzige, offene, nicht bestimmbare Wesen wird festgelegt, bestimmt; eigenartigerweise gerade indem die Anthropologie den Menschen als das nicht-festlegbare Wesen begreift und darstellt - und eben doch festlegt. Der Mensch selbst, das fürchterlichste Wesen, kommt über den Menschen. Eine unheimliche Verphysiologisierung, Verpsychologisierung, überhaupt Verwissenschaftlichung ergreift das Gesellschaftsleben und alles Menschenleben; alles durchleuchtend, begreifend und schematisierend - und das Menschsein zerstörend. Im Begreifen des Phänomens und der Gefahr der Masse wird der Mensch selbst zur Masse. Paradox: indem er sich begreift, wird er sich fremd;  indem er sich sichert, verstört er sein Wesen. Und das liegt eben in diesem seinem Wesen begründet. Der Mensch in sich ist das offene, unbestimmte, ungesicherte Wesen in der Mitte der Schöpfung.

In der Jagd auf sich selbst tötet er sich." (Bernhard Philberth: DER DREIEINE, S. 33, 1. Auflage 1970)

Seit der Mensch Technik zur Lebensgestaltung einsetzt, ist diese bestimmend für sein Schicksal geworden. Computer eröffneten eine neue Dimension der Informationsverarbeitung, die aus dem Geist der Mathematik entsteht und mit der Lichtgeschwindigkeit elektromagnetischer Wellen eine globale Beschleunigung bewirkt, die ein unheimliches Ausmaß angenommen hat und bis in letzter Konsequenz schwer zu fassen ist. Hierzu hat Friedrich Kittler interessante Gedanken.

"Wovon ich immer träume, und was die Leute nicht hören wollen, weil sie immer glauben, dass Technik und Wissenschaft nur Werkzeuge sind für die Leute auf der Straße gemacht, was ein lächerliches Gerücht ist, aber den Leuten offenbar in der Schule immer weisgemacht wird, damit sie das aushalten, ihre Technisierung und die Technisierung der Räume, in denen wir uns durchschlagen müssen, ist, dass die Maschinen, vor allem jetzigen intelligenten Maschinen, seit Alan Turing sie 1936 im Geist erfunden hat, dass die gar nicht für uns Menschen so sehr sind, wir sind viel zu groß sozusagen gebaut, sondern dass sich da die Natur, dieser leuchtende, erkennende Teil der Natur mit sich selbst rückkoppelt.

Computer werden deshalb immer schneller als Maschinen, nicht als Software, weil jeder Fortschritt in der Computertechnologie es erlaubt, feinere Strukturen in der Materie festzustellen, kristalline Strukturen, Quantenstrukturen. Mit Computern erforschen wir auf der kleinsten denkbaren Ebene, wo Heisenberg physikalisch einst ankam, die Natur. Und die Natur sagt wieder diesen Festkörperphysikern, wie sie ihre Computer noch kleiner, eleganter und schneller machen können. Und dann entstehen neue, schnelle Computer. Die tauchen wieder tiefer in die dunkle Materie ein und finden dort noch mehr. Computer möchte mit Computer kommunizieren.

Und all diese netten kleinen Literaturhäuser, die dann Veranstaltungen machen, was selbst das Internet wohl für die Literatur bringt, sind einfach Placebo-Pillen, weil das Netz dazu da ist, dass Computer mit Computern verschaltet werden, an denen auch Tastaturen und Benutzer angeschlossen sein können, aber nicht müssen." (Friedrich Kittler)

Bis zum 6. August 1945 gab es nichts Neues unter der Sonne. Die Atombombe war der Beginn des Neuen, dem Zeitalter des Eingreifens in den Kern der Dinge, das Vordringen ins Allerheiligste.

Der erste Griff ging in den Kern der Materie, den Atomkern, der zweite in den Kern des Lebens, den Zellkern, und der dritte und letzte geht in den Kern des Menschen, seine Persönlichkeit. Nichts mehr wird als Grenze akzeptiert, weil der Geber des Lebens, Gott, ausgeklammert wird. Gott loses Tun zeichnet sich immer dadurch aus, dass gegen das Leben gearbeitet wird. Patente auf Leben sind eine Form der Gotteslästerung.

Die Kenntnis unserer Herkunft vermittelt den Sinn für die Gegenwart und das Ziel. Ihr Fehlen verleitet zu Sinn fremden Zielen. Die Menschheitsgeschichte leitet sich aus drei Worten ab: Ausgangslage, Ziele, Ergebnisse. Werden Ziele nicht aus der Ausgangslage abgeleitet, ergibt sich ein Probleme verursachender Sinn. Explodierendes Wissen hilft nicht immer weiter. Übermäßige Nutzung der Medien raubt Zeit, was in die Besinnungslosigkeit treibt. Die Zeit fehlt, um über wesentliche Dinge nachzudenken. Wachsender Konsum schädigt immer mehr Umwelt, Gesundheit und Glück. Der Zerfall der Familie, zunehmende Kriminalität und Gewalt, Globalisierung, Bevölkerungswachstum, Zunahme an Krankheiten, Epidemien und Pandemien, Umweltkatastrophen, wachsende Migration, Terrorismus und Fundamentalismus machen Angst. Wohin führt dieser Weg? Was ist die Lösung für unsere Probleme? Geld? Wissenschaft? Politik? Religion? Die Politik sucht Lösungen in den "heiligen" Prinzipien der U. N. Grundgesetze. Aber dort sind sie nicht zu finden, weil sie längst vorher formuliert wurden in den heiligen Prinzipien des Seins des Urgrunds, den göttlichen Gesetzen, die gegeben sind und nicht von Menschen gemacht werden müssen. Sie zu mißachten verursacht allein alle von Menschen gemachten Probleme.

Und der Teufel führte ihn auf einen hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der ganzen Welt in einem Augenblick und sprach zu ihm: Alle diese Macht will ich dir geben und ihre Herrlichkeit; denn sie ist mir übergeben, und ich gebe sie, welchem ich will. So du nun mich willst anbeten, so soll es alles dein sein. Jesus antwortete ihm und sprach: Es steht geschrieben: "Du sollst Gott, deinen HERRN, anbeten und ihm allein dienen."
Lukas 4,5-8

Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Fürsten und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in der Finsternis dieser Welt herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.

Epheser 6,12

Schachmatt für die Menschheit - Die neue Weltordnung (NWO)

"Geist und Welt sind wesensgemäß von gleicher Mächtigkeit, aber gegensätzlich orientiert, so dass Erkenntnis und Wirklichkeit gleichsam einander die Waage halten, einander ins Dasein rufen und im Dasein halten: Weltverbundenheit bedeutet Verlust des Geistes; Geisterfülltheit bedeutet Abkehr von der Welt. Mangel an Geist liefert dem Gesetz der Welt, dem Zwang der Wirklichkeit aus; Entsagung der Welt erschließt die Macht des Geistes, die Wunderkraft der Erkenntnis.

Freilich ist diese Macht der Erkenntnis dem Menschen unbegreiflich, der im Vergriffe am "Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen" sich dessen Frucht selbst einverleibt hat; der die Erkenntnis auf sich selbst hinorientiert hat. Dass der Erkenntnis gleiche Mächtigkeit wie der Wirklichkeit zukomme, ist wesengemäß demjenigen unfaßbar, der der statischen Erfassung einer verabsolutierten Wirklichkeit im menschlichen Denken jener dynamischen Erkenntnis des Schöpfergeistes gleichsetzt und ein schematisches Funktionieren der physiologischen Apparatur des Gehirns als "Geist" anbetet. Denn diese Gleichsetzung und Anbetung ist die wohl verhängnisvollste Schuld der Menschheit, in welcher all unsere Wissenschaften - trotz ihrer imposanten Ergebnisse - unter fortschreitender Verkomplizierung in immer beängstigenderer Geistlosigkeit versinken, so dass unsere Gottähnlichkeit zur Fratze pervertiert. Alle Versuche, diese Art von "Erkenntnis" von der des Tieres oder des Computers abzuheben, werden immer erschreckender als unwesentliche Unterscheidungen offenkundig. Denn diese Erfassung des Wirklichen im Denken und in Denkvorgängen ist ein ebenfalls dem Wirklichen zugehöriger und dem Zwange der Gesetzmäßigkeit unterworfener Vorgang; nur noch ein Widerschein des Feuers des Geistes, abgebildet in der Dimension der Gesetzmäßigkeiten der Welt.

Der wahre, schöpfungsgewaltige, wundermächtige Geist, der in der Kraft seiner Erkenntnis alle Wirklichkeit schafft und erhält, ist aber eine ganz andere Dimension und ist ganz anders orientiert: Er geht von der Allmacht aus; der Allmacht, für die keine Wirklichkeit zwingend ist, sondern vor deren Wort Welten entstehen und vergehen. Dahingeordnet ist die schöpferische Erkenntnis in der Kraft jenes Geistes, der in grandioser Einfachheit alle Macht innehat.

(Bernhard Philberth: DER DREIEINE, S. 89, 4. Auflage September 1976)

"Die vollends aufgeklärte Welt erstrahlt im Zeichen triumphalen Unheils."

Georg Schramm

Stimmen aus Rußland