Das letzte Geheimnis: Zusammenhang zwischen Pyramiden und 9/11 - eine Botschaft der kommenden Weltregierung

Das größte Geheimnis der Cheops-Pyramide ist die über ihre 210 Steinlagen codierte Zahl 13. Als "Wissen in Stein" wurde sie mathematisch und numerologisch in der Königskammer verborgen. Die Pyramidenhöhe von 146,59 m mit Primfaktorzerlegung 107 · 137 von 14659 enthält in der 137 sowohl die Ziffernfolge 13 als auch 37. Die Königskammer wird 13 : 37 geteilt, wobei die Zahl 33 in der 13er-Zone eine besondere Rolle spielt. Bis Primzahl 137 gibt es 33 Primzahlen. Es war schon immer ein Markenzeichen der Elite, mit Zahlensymbolik ihr Sein und Tun zum Ausdruck zu bringen. Und so hat die Elite, die den Bau der Pyramiden von Gizeh veranlasste, der Elite des 21. Jahrhunderts die mathematische Grundlage für ihr numerologisches Tun geliefert. Das Geheimnis von 9/11 ist die numerologische Botschaft der heutigen Elite über die Errichtung ihrer Weltdiktatur. Hierzu gibt uns das rätselhafte Tier aus Offenbarung 13,18 den entscheidenden Hinweis mit der Zahl 666, die sich ebenfalls in der Königskammer findet. Diese Weltdiktatur wird jedoch genau so schnell zu Staub zerfallen wie die Zwillingstürme. So sagte Jesus: "Alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen. Luther hat es falsch übersetzt.

Die ersten 4 natürlichen Zahlen 1 + 2 + 3 + 4 = 10. Die ersten 4 Primzahlen 2 · 3 · 5 · 7 = 210

10 · 210 = 2100 = Summe der Achsmaße aller drei Pyramiden von Gizeh in Königsellen (siehe PDF oder Video).

2100 Königsellen á 52,36 cm ergeben 33 · 3333 - 33 cm = 109956 cm = 2 · 2 · 3 · 7 · 7 · 11 · 17 cm = 3 · 7 · 5236

Die 210 Steinlagen entsprechen der Periodenlänge des Kehrwerts von 3937, einer Zahl, die in einem Zusammenhang mit dem Angloamerikanischen Maßsystem steht. 1 inch = 1 Zoll = 2,54 cm. Sie endet mit der Primzahl 127.

3937 ist das Produkt der 11. Primzahl 31 und der 31. Primzahl 127. Die 127 ist in der Königskammer der Cheops-Pyramide mit 100 Steinplatten der Wände, 20 Steinplatten des Fußbodens und 7 Steinplatten der Decke verborgen.

Axel Klitzke sagt, "dass die Zahl 127 aus dem alten Geheimwissen der Ägypter stammt, dort bekannt war, aber nur mündlich weitergegeben wurde. Sie war eine so genannte Stufe, von der aus man in einer Ausbildungsphase auf eine höhere Ebene des Wissens, der Fähigkeiten und Fertigkeiten gelangt."

Die folgende Grafik zeigt die Bedeutung der 127 bei der Periodenlänge 210 des Kehrwerts von 3937. Von den 36 Sequenzen der Periodenlänge enthalten 9 = 3² = 3 · 3 = numerologisch 33 nicht die 127 und 27 = 3 · 3 · 3 = 3³ = numerologisch 33 die 127.

9 : 27 entspricht 1 : 3 = numerologisch 13.

Die 13 ist durch die Überlagerung der Verdopplungsfolge der Periodenlänge 210 mit 13 Verdopplungsfolgen codiert!

Geheimnis der Zahl 127: Periodenübergang von 127 zu 254

Damit aber noch nicht genug, ist eine weitere Eigentümlichkeit dieser Periodenlänge 210 ihre Periodizität, die mit der 127 abgeschlossen wird und somit ein Periodenübergang immer mit der Abfolge der 127 und der 254 erfolgt. Darin liegt das Geheimnis der Zahl 127, von dem Axel Klitzke spricht, dem Übergang zu einem neuen Zyklus, der numerologisch als Wechsel zu einer höheren Ebene bzw. einem neuen Zeitalter gedeutet wird. Dieses Prinzip wird uns später nochmals begegnen.

Das Erscheinen der Zahl 666

Und auch damit noch nicht genug, zeigt die Periodenlänge eine bemerkenswerte Eigenheit mit der Zahl ihrer 36 Sequenzen.

Die ersten 30 (6 · 5) Sequenzen bestehen aus 6 Ziffern, davon 11 nicht codiert und 19 codiert.

Die letzten 6 Sequenzen bestehen aus 5 codierten Ziffern.

Die 31. Sequenz besteht aus der Ziffernfolge 96875, in Primfaktoren 5 · 5 · 5 · 5 · 5 · 31.

Dies alles sind vordergründige mathematische Tatsachen, die mit "hintergründigen" Merkwürdigkeiten einhergehen, wobei zum ersten Mal die Zahl 666 als Summe aller Zahlen von 1 bis 36 auftaucht. Die 666 wird uns noch öfters begegnen.

Die Bedeutung der Zahlen 13 - 27 - 33 - 37 - 666 in der Königskammer der Cheops-Pyramide

Ein gedachtes Lot von der Pyramidenspitze der Cheops-Pyramide teilt die Königskammer in das Verhältnis 13:37.

Die 13 steht für die Erlangung neuen Wissens durch das Übertreten einer geistigen Schwelle, was beim Einweihungsritus im Sarkophag, der im 13er-Bereich steht, erreicht wurde.

Die 37 findet sich in der Anzahl der Steine der Südwand und in der Summe der Außenmaße von Unterteil und Deckel des Sarkophags (37 KE) und der Innenmaße von 29,6 KE (296 = · 37) = 66,6 KE und in der Aufteilung 13 : 37.

Die 37 wird also 1 mal versteckt über 29,6 KE und 3 mal offensichtlich in der Königskammer ausgedrückt.

Auch hier wieder das Verhältnis 1 : 3 = numerologisch 13.

Der Boden im 37er-Bereich hat einen Winkel von 1/276 und entspricht 0° 12' 27,33'' laut Axel Klitzke. * Somit wird der Code des Sarkophags (27 und 33 KE) zu einem "heiligen" Weg zu diesem Sarkophag als Ort der Erlangung von Wissen.

Der Sarkophag selbst steht auf einem Boden mit einem Gefälle des Winkels 1/264. Das entspricht 0° 13' 1,3''.

Die 13 steht somit für die Akzeptanz der Erlangung neuen Wissens durch Übertretung einer geistigen Schwelle durch einen im Sarkophag ablaufenden Einweihungsritus.

666

Alle Wandflächen der Königskammer geben zusammen eine Fläche von 666 KE = 2 · 3 · 3 · 37.

Die Nordwand hat 27 Steine und wird nicht mit der Primfaktorzerlegung für 666 ausgedrückt.

Je 18 Steine = 36 der Ost- und Westwand finden ihren Ausdruck in 2 · 3 · 3 · 37.

Die 37 Steine der Südwand finden ihren Ausdruck in 2 · 3 · 3 · 37.

Den krönenden Abschluß bildet die Summe aller Zahlen von 1 bis 36 = 666.

Dass die 27 Steine der Nordwand keine Rolle spielen bei 666 = 2 · 3 · 3 · 37, setzt sie zu Ost- Süd und Westwand in ein Verhältnis von 1 : 3 = numerologisch 13.

Somit wird der Sarkophag als das im 13er-Bereich stehende Ziel "13" bei der Teilung der Königskammer in 13 : 37 auch über die Wände bestätigt. Das ist Numerologie in Vollendung!

Die Bedeutung der 13 auf dem Dollar.

Der Mythos Osiris: Die bahnbrechenden Erkenntnisse des Autors Robert Bauval über die Verbindung zwischen der rätselhaften Pyramide von Gizeh und der uralten Legende von Osiris und Isis verändern unsere Sichtweise des Alten Ägyptens. Der Mythos, das Herzstück der Religion, beschreibt, wie in längst vergangenen Zeiten weit vor den ersten Pharaonen die Götter Ägypten aus dem Chaos erschufen. Bauval folgt den Spuren dieses auch heute noch gegenwärtigen Mythos durch die Jahrtausende und enthüllt eine Parallelreligion.

Das Geheimnis der Pyramiden: Kommen sie mit auf eine spannende Reise in die Welt der Pyramiden und blicken sie hinter das Geheimnis dieser außergewöhnlichen Bauwerke.

Die geistige Brücke von den Pyramiden zu den Obelisken Washingtons, dem "Hauptquartier" der "freien" Welt.

4. Juli 1776

In der Unabhängigkeitserklärung proklamierten 13 britische Kolonien in Nordamerika am 4. Juli 1776 ihre Loslösung von  Großbritannien.

Primfaktorzerlegung 4. Juli 1776 als 471776 = 2 · 2 · 2 · 2 · 2 · 23 · 641

Primfaktorzerlegung 4. Juli 1776 als 4071776 = 2 · 2 · 2 · 2 · 2 · 19 · 37 · 181.

Der 4. Juli 1776 ist Tag 186 des Jahres 1776. Die Primfaktorzerlegung von 186 ist 2 · 3 · 31.

Der 4. Juli 1776 ist der 27. Donnerstag des Jahres 1776.

Es sind 180 Tage bis zum Jahresende 1776 = 2 · 2 · 3 · 3 · 5 oder 2 · 2 · 3 · 3 · 5.

Einweihung der Freiheitsstatue am 28. Oktober 1886

Für gewöhnlich sind nur Eingeweihte in der Lage, Numerologie zu erkennen, aber auch mathematisch Interessierte, die keine Mühe scheuen, verborgene Regeln zu finden. * * * * * Das berühmteste Beispiel hierfür ist die Freiheitsstatue. Offiziell ist sie ein Geschenk Frankreichs an die USA, inoffiziell aber zahlensymbolischer Ausdruck der "Freiheit" der Elite zur Herrschaft über die USA und somit über die ganze Welt mit Hilfe des trojanischen Pferdes "Demokratie", das Welt weit als Scheindemokratie geritten wird.

Das numerologische Rätsel der Freiheitsstatue verbirgt sich in der Summe aus 1 Fackel, 7 Strahlen und 25 Fenstern. 33 ist die Königszahl der Elite und Bestandteil der Primzahlenkonstante 0,33023 der Reihe 1/(p · (p+1)). Die den Zahlen 33 und 23 zugewiesene Bedeutung hat vielleicht hier ihren Ursprung.

Gründung der FED am 23. Dezember 1913

27 Jahre + 33 + 23 Tage nach der Einweihung der Freiheitsstatue am 28. Oktober 1886 (Quersumme 1886 = 23) wurde die FED  am 23.12.1913 * als verlängerter Arm der City of London gegründet. *

27 Jahre + 33 + 23 Tage! Zufall? Dies entspricht der Symbolik des Code des Sarkophags (27 und 33 KE).

Die Parallele zu dem zahlensymbolischen Zusammenhang zwischen der Freiheitsstatue und der Gründung der FED zeigt den Weg von der Freiheitsstatue zur FED als Mumifizierung der Welt durch den in der FED ablaufenden Einweihungsritus.

Gründung Council on Foreign Relations am 29. Juli 1921

Die private Denkfabrik Council on Foreign Relations wurde am 29.07.1921 gegründet. *

29.07.1921 als Zahl 2971921 in Primfaktoren ist 223 · 13327 = 223 · 13327.

Vom 01.01.1921 bis zum 29.07.1921 sind es 210 Tage!

11. September 2001

Der 9/11-Code: Königszahl 33 minus 1. Primzahl 2 = 11. Primzahl 31. 9. Primzahl = 23. 2001 = 2 und 2 mal 0 = 00 und = 1.

Vom 23.12.1913 bis zum 11.09.2001 sind es 87 Jahre und 3 · 3 = 9 Monate.

Bis zur Zahl 87 gibt es 23 Primzahlen bis PZ 83 = 27 + 33 + 23.

87 Jahre minus die Differenz zur Primzahl 83 gibt 4 plus 9 Monate = 13.

11 + 09 + 2 + 00 + 1 = 23.

Der Winkel von 1/276 ist 0° 12' 27,33'' (siehe auch Infos von Axel Klitzke).

276 = 2 · 2 · 3 · 23.

132² + 3²

Geheimnis des 11. September 2001: Periodenübergang des Kehrwerts von 891

Axel Klitzke hat gezeigt, dass in der Königskammer der Cheops-Pyramide die beim Sarkophag auftretenden Zahlen 27 und 33 ein weiteres Mal in Form von 2,7 und 3,3 multiplikativ als Höhe von 8,91 KE der Nische auftreten. Das ergibt mit Ganzzahlen einen Kehrwert von 27 · 33 = 891 = 3 · 3 · 3 · 3 · 11 = 9² · 11.

= 0,001122334455667789001122334455667789001122334455667789001122334455667...

Die Periodenlänge 18 dieses Kehrwerts bildet also immer einen Periodenübergang mit der Abfolge 90011. Hier zeigt sich wiederum ein mathematischer Übergang, dem eine numerologische Bedeutung zugewiesen wurde von dem Tier, das 9/11 zu verantworten hat und das als "König" unserer Zeit das Datum des 11. Septembers aufgrund der Mathematik der Königskammer festgelegt hat.

Es ist die Zahl eines Menschen

Johannes, der seinen Lebenskreis in Palästina hatte, bekam vermutlich Kenntnis von der in der Cheops-Pyramide angewandten Mathematik bezüglich der Wandflächen der Königskammer mit 2 Stirnseiten á 111 KE² und 2 Längsseiten á 222 KE² mit einer Gesamtfläche von 666 KE², was zur Folge hatte, dass ihm die Zahl eines Menschen, die 666, medial in einer Offenbarung gezeigt wurde und dies in Offenbarung 13,18 seinen Niederschlag fand. Die Königskammer als Symbol für die Macht des Pharaos ergibt so eine gute Grundlage für das Sinnbild eines zukünftigen Menschen, der seine Macht derartig mißbraucht, um als Tier bezeichnet zu werden. Das Rätsel der 666 als Zahl eines Menschen scheint damit gelöst zu sein.

In Offenbarung 9,11 wird Satan beschrieben als König mit dem Namen Abaddon (Zerstörer), den Engel des Abgrunds.

"Unsere Macht wird, da gegenwärtig alle Mächte ins Wanken geraten, unüberwindlicher sein als jede andere, weil sie so lange
unsichtbar sein wird, bis sie so weit gekräftigt ist, daß sie keine List mehr untergraben kann. Aus dem vorübergehenden Unheil, das wir jetzt anrichten müssen, wird die Wohltat einer unerschütterlichen Regierung hervorgehen, die den vom Freisinne gestörten regelmäßigen Gang des völkischen Daseins wiederherstellen wird. Der Zweck heiligt die Mittel."

Zitat aus Protokolle der Weltdiktatur: Das neue Testament Satans zitiert in Wer regiert die Welt? (Des Griffin)

"Das rätselhafte Tier der Offenbarung mit der Zahl 666 hat sich längst entlarvt, bereits das dritte Mal in unserer Zeit. Zuerst mit den Strichcodes für die heute übliche Warenkennzeichnung, dann durch das Internet und das »World Wide Web«, als letztes durch Computerchips, die uns allen implantiert werden sollen." Frank Sunn

9/11 als (versteckte) Botschaft der Elite an die (uneingeweihte) Welt!

Mit 9/11 wurde ein numerologischer Übergang kundgetan. Ein neues Zeitalter wurde eingeläutet! Die kommende Weltregierung wurde angekündigt. Die "Könige auf Erden" sprechen die "Sprache der Königskammer".

Hinweis 1 und Hinweis 2 untermauern den Absender dieser Botschaft. Hinweis 3 zeigt den Hintergrund.

Nehmen wir den Einsturz genauer unter die Lupe, zeigt sich eine kontrollierte Sprengung.

Flugzeuge, die gegen eine Betonwand fliegen, werden pulverisiert.

Die Geschichte, wie das Flugzeug zum Pentagon kam, ist völlig absurd.

Unser "Feind" . . .

"Tausende von Organisationen wie die Vereinten Nationen unterstützen praktisch ohne staatliche Kontrolle die "Weltregierungsagenda“ der Elite.

In jüngerer Zeit stiftete die Elite die Anschläge des 11. Septembers an, um ihren "Krieg gegen den Terror“, den repressiven "Patriot Act“ und den Irakkrieg zu rechtfertigen." Henry Makow

"Wenn man aber das Können des Menschen, sei es nun Wissen oder Willensmacht, nicht unter sittliche Wertprinzipien stellt und davon leiten lässt, dann hat das seine Konsequenzen. In einer Weltanschauung, die an Leistung und Macht allein orientiert ist, wird der Egoismus zur Notwendigkeit werden. Man kann ihn dann maskieren, kann die Lüge Propaganda heißen und den Diebstahl Gemeinwohl, aber bei der Tatsache der bloßen Macht wird es bleiben. Wer ihre Vorteile genießen will, wird dann auf immer abhängen von der höchstmöglichen Raffinesse jener routinierten Könner, die zu allem fähig sind."

Johannes Hirschberger, Kleine Philosophiegeschichte, Die Sophistik - Umwortung und Umwertung

11.09.1941: Grundsteinlegung des Pentagons, unter anderem auf einer ärmlichen Siedlung, genannt Hell's Bottom.

11.09.1973: Putsch in Chile unter Mitwirkung der CIA

11.09.2001: Ereignis vom 11. September 2001 - Hollywood

20.09.2001: George Walker Bushs Kriegserklärung an den "Terror"

Wirkt Bush glaubwürdig? Oder muss auf ihn die Kritik Hirschbergers angewendet werden?

"Die Sophisten bieten allerdings sogleich auch wieder den Beleg dafür, wie gefährlich das Instrument des menschlichen Geistes sein kann. Der menschliche Geist vermag nämlich vieles, was sich als glänzende Tugend geben, dabei aber glänzendes Laster sein kann. Das zu durchschauen, erfordert selbst wieder nicht bloß Geist, sondern Reife des Geistes.

Die Sophistik entsteht zu einer Zeit, in der Griechenland sich anschickt, Großmachtpolitik zu treiben. Zu so etwas braucht man Könner. Die Sophisten boten sich an, solche Könner auszubilden. Sie versprachen, die Aretē zu lehren. Übersetzt man diesen Ausdruck wörtlich mit Tugend und versteht Tugend im herkömmlichen Sinn, dann kommt genau das Gegenteil von dem heraus, was gemeint war. Aretē heißt nämlich im Munde der Sophisten nur Tüchtigkeit. Und diese Tüchtigkeit war nicht wählerisch. Es war eine Tüchtigkeit, die zu allem fähig war (panurgia), wie Platon treffend dafür gesagt hat. Hauptsache war den Sophisten dabei die Rhetorik, die Kunst, sprechen, schreiben und auftreten zu können. Das gerade braucht ja der politische Führer. Und da hatten sie nun gefährliche Grundsätze: Man müsse verstehen, etwas zu werden, der Erste zu sein, Macht zu erwerben und zu behalten, sich durchzusetzen, das Leben zu meistern und es zu genießen. Dafür war dann alles recht - und daher ihr Grundsatz, der tüchtige Redner müsse fähig sein, die schlechtere Sache zur stärkeren zu machen, nicht durch die Erhellung der Wahrheit, sondern einfach durch Überredung. Daher Platons ständiger Tadel: Euch geht es überhaupt nicht um die Sache oder um die Wahrheit oder um das Recht, euch geht es nur um die Macht, und im Grunde seid ihr ohne jede Einsicht in die Wahrheit und die Werte des Menschen - und darum seid ihr nicht Führer, sondern Verführer.

Johannes Hirschberger, Kleine Philosophiegeschichte, Die Sophistik - Umwortung und Umwertung

09.11.1918: Ende der Monarchie Deutschlands

09.11.1923: Hitlerputsch

09.11.1938: Novemberpogrome 1938: Der Anfang vom Ende Deutschlands

09.11.1989: Mauerfall - Ende des "geteilten" Deutschlands

"Der Kampf findet zwischen einer internationalen Finanzelite, die sich Satan verschrieben hat und von den Illuminaten angeführt wird, und dem Rest der Menschheit, der weiterhin an Gottes Plan festhält, statt. Die ahnungslosen Massen leben wie Kinder in einer Traumwelt. Dieser Kampf wird nicht zwischen Nationen, Religionen oder zwischen linken oder rechten Ideologien ausgefochten. Diese okkulte Elite bringt beide Seiten jedes Konflikts hervor und kontrolliert sie, um ihre langfristige Agenda zu verschleiern und gleichzeitig voranzutreiben. Der Plan der Elite besteht darin, den Planeten zu ihrem privaten neofeudalen Reservat umzugestalten. Dies beinhaltet die Reduzierung der Weltbevölkerung durch Seuchen, Katastrophen oder Krieg; Bewusstseinskontrolle/Züchtung der Überlebenden zu Leibeigenen; und das Emporheben Luzifers zu Gott."

Zitat aus "Eine Kurzdarstellung der Illuminaten" von Henry Makow. Seine Homepage. Seine Gedanken.

Technologie der Totalüberwachung

Die Futurologie (Zukunftsforschung), die Wissenschaft, die sich mit den zu erwartenden Entwicklungen auf technischem, wirtschaftlichem und sozialem Gebiet beschäftigt, nennt Menschen, in deren Körper technische Geräte als Ersatz oder zur Unterstützung nicht ausreichend leistungsfähiger Organe integriert sind, Cyborgs. Diese sind die Pioniere in der Anwendung implantierter RFID-Chips.

Mit diesen erscheint jedoch wieder die Zahl 666 im Weltgeschehen. Die Total-Überwachung ist damit Realität geworden. Dieser dient auch die neue 5G-Technologie. Hierzu Harald Kautz. 5G ist auch ein Teil der Technologie zur Total-Überwachung.

Das ultimative Ziel ist, jedem Menschen einen implantierten RFID-Chip zu implantieren, in dem alle relevanten Informationen über ihn gespeichert sind. Letzten Endes werden alle in einem überwachten Kontrollnetz gefangen sein, in dem jeder Schritt dokumentiert wird. Wer Opfer seiner durch Manipulation bewirkten Angst wird, liefert sich "freiwillig" einem Leben aus, das dem Tod gleichkommt.

Die Europäische Uneinigkeit kommt nicht zur Ruhe 13.01.2019 *

Die EU kommt nicht zur Ruhe. An dem großen Projekt wird ununterbrochen gearbeitet. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Bei dem Europäischen Uneinigkeits-Monster dauert es naturgemäß etwas länger. Ordnung aus Chaos ist das Gebot der Stunde. Auf Krise folgt Krise, damit der NWO (Neoliberale Wertegemeinschaft Oligarchie) der Weg bereitet wird. Stillstand darf es nicht geben, solange das Endziel nicht erreicht ist. Der Druck nimmt zu. Die Zeit drängt. Vor allem die USA (Utilitaristische Staaten Außenbereich) drohen Brüssel mit Strafmaßnahmen und treiben die EU in die Enge, die auf Grund ihrer Hilfslosigkeit mit zunehmendem Widerstand konfrontiert wird und wachsenden Stimmen, die ihr Ende fordern. Nicht ein einziger Politiker reagiert auf die Kritik und fordert ein Ende der EU, weil alle wissen, dass es kein Zurück gibt bzw. weil die Maß gebenden Kräfte dies nicht erlauben. Als Projekt der "Big Player" hat die EU Brüssel zur Drehscheibe der Lobbyisten gemacht, bei der nicht gewählte Technokraten den Ton angeben. Das als Marionette fungierende EU-Parlament lenkt die Öffentlichkeit von wichtigen Entscheidungen ab, die ausnahmslos hinter verschlossenen Türen getroffen werden. Dass der Euro Länder mit extrem unterschiedlicher Wirtschaftskraft auf Gedeih und Verderb aneinander bindet und es unmöglich macht, die eigene Währung nach Bedarf auf- oder abzuwerten, ist ein finanz-technisches Märchen. Hier wird allen Ernstes versucht, uns glauben zu machen, dass Angebot und Nachfrage nicht mehr den Preis bestimmen. Ein Märchen ähnlicher Art ist die Behauptung, dass der Zahlungsausfall schwächerer Staaten einen Domino-Effekt im globalen Finanzsystem auslösen kann. Der so genannte Europäische Stabilitätsmechanismus ESM ist lediglich ein verkapptes Europäisches Schulden-Manipulations-Projekt. Die EU ist ein politisches Projekt, das finanziellen Interessen dient, aber nicht von diesen abhängig ist. Der Aufkauf der Europäischen Zentralbank von Staatsanleihen mit Billionenwert ist lediglich instrumentelles Gestalten und hat rein gar nichts mit dem Überleben der EU zu tun.

Pi, der Film: π - Alternativtitel: Pi - System im Chaos

Man nehme ein Genie von paranoidem Mathematiker, den Goldenen Schnitt, einen Computer namens Euclid, die Kursdaten des globalen Aktienmarktes, die Geldgier von Börsenmaklern, eine 216-stellige Zahl, die Zahl Pi, einen Computervirus, Paranoia, einen Schlaganfall, den Tod und einen Bibelcode, und fertig ist der Science-Fiction-Thriller. Er kann hier angeschaut werden.

Eine 216-stellige Zahl ist Aushängeschild für die Zahl 216 = 2 · 2 · 2 · 3 · 3 · 3. Darren Aronofsky hat auf den großen Satz von Fermat hingewiesen (wenn vielleicht auch nicht beabsichtigt), der manche sogar in den Selbstmord trieb, und damit auf den Sündenfall (Altdeutsch: Sinte = Trennung = Tod) als Wendepunkt im Kampf der Geister. Der Sinn dieses Wahnsinns ist die Erkenntnis, dass die Geschichte mit dem erzeugten Meer an Blut, Schmerzen und Tränen die Sprache der Trennung von Gott spricht. Anders formuliert: Man gebe einem Wesen einen freien Willen ohne Regeln, und das Chaos ist vorprogrammiert.

Das perverse Wesen Mensch: Es zerstört sich selbst. Freiheit bewirkt ihr Gegenteil.

"Der Mensch, das alles manipulierende Wesen, macht sich zum Gegenstand seiner selbst. Der Mensch wird sich selbst zum manipulierbaren Objekt; wird zum sich selbst manipulierenden Objekt. Das einzige, offene, nicht bestimmbare Wesen wird festgelegt, bestimmt; eigenartigerweise gerade indem die Anthropologie den Menschen als das nicht-festlegbare Wesen begreift und darstellt - und eben doch festlegt. Der Mensch selbst, das fürchterlichste Wesen, kommt über den Menschen. Eine unheimliche Verphysiologisierung, Verpsychologisierung, überhaupt Verwissenschaftlichung ergreift das Gesellschaftsleben und alles Menschenleben; alles durchleuchtend, begreifend und schematisierend - und das Menschsein zerstörend. Im Begreifen des Phänomens und der Gefahr der Masse wird der Mensch selbst zur Masse. Paradox: indem er sich begreift, wird er sich fremd;  indem er sich sichert, verstört er sein Wesen. Und das liegt eben in diesem seinem Wesen begründet. Der Mensch in sich ist das offene, unbestimmte, ungesicherte Wesen in der Mitte der Schöpfung.

In der Jagd auf sich selbst tötet er sich." (Bernhard Philberth: DER DREIEINE, S. 33, 1. Auflage 1970)

Der mißbrauchte Computer

Seit der Mensch Technik zur Lebensgestaltung einsetzt, ist diese bestimmend für sein Schicksal geworden. Computer eröffneten eine neue Dimension der Informationsverarbeitung, die aus dem Geist der Mathematik entsteht und mit der Lichtgeschwindigkeit elektromagnetischer Wellen eine globale Beschleunigung bewirkt, die ein unheimliches Ausmaß angenommen hat und bis in letzter Konsequenz schwer zu fassen ist. Hierzu hat Friedrich Kittler interessante Gedanken.

"Wovon ich immer träume, und was die Leute nicht hören wollen, weil sie immer glauben, dass Technik und Wissenschaft nur Werkzeuge sind für die Leute auf der Straße gemacht, was ein lächerliches Gerücht ist, aber den Leuten offenbar in der Schule immer weisgemacht wird, damit sie das aushalten, ihre Technisierung und die Technisierung der Räume, in denen wir uns durchschlagen müssen, ist, dass die Maschinen, vor allem jetzigen intelligenten Maschinen, seit Alan Turing sie 1936 im Geist erfunden hat, dass die gar nicht für uns Menschen so sehr sind, wir sind viel zu groß sozusagen gebaut, sondern dass sich da die Natur, dieser leuchtende, erkennende Teil der Natur mit sich selbst rückkoppelt.

Computer werden deshalb immer schneller als Maschinen, nicht als Software, weil jeder Fortschritt in der Computertechnologie es erlaubt, feinere Strukturen in der Materie festzustellen, kristalline Strukturen, Quantenstrukturen. Mit Computern erforschen wir auf der kleinsten denkbaren Ebene, wo Heisenberg physikalisch einst ankam, die Natur. Und die Natur sagt wieder diesen Festkörperphysikern, wie sie ihre Computer noch kleiner, eleganter und schneller machen können. Und dann entstehen neue, schnelle Computer. Die tauchen wieder tiefer in die dunkle Materie ein und finden dort noch mehr. Computer möchte mit Computer kommunizieren.

Und all diese netten kleinen Literaturhäuser, die dann Veranstaltungen machen, was selbst das Internet wohl für die Literatur bringt, sind einfach Placebo-Pillen, weil das Netz dazu da ist, dass Computer mit Computern verschaltet werden, an denen auch Tastaturen und Benutzer angeschlossen sein können, aber nicht müssen." (Friedrich Kittler)

Das Neue unter der Sonne

Bis zum 6. August 1945 gab es nichts Neues unter der Sonne. Die Atombombe war der Beginn des Neuen, dem Zeitalter des Eingreifens in den Kern der Dinge, das Vordringen ins Allerheiligste.

Der erste Griff ging in den Kern der Materie, den Atomkern, der zweite in den Kern des Lebens, den Zellkern, und der dritte und letzte geht in den Kern des Menschen, seine Persönlichkeit. Nichts mehr wird als Grenze akzeptiert, weil der Geber des Lebens, Gott, ausgeklammert wird. Gott loses Tun zeichnet sich immer dadurch aus, dass gegen das Leben gearbeitet wird. Patente auf Leben sind eine Form der Gotteslästerung.

Ausgangslage - Ziele - Ergebnisse

Die Kenntnis unserer Herkunft vermittelt den Sinn für die Gegenwart und das Ziel. Ihr Fehlen verleitet zu Sinn fremden Zielen. Die Menschheitsgeschichte leitet sich aus drei Worten ab: Ausgangslage, Ziele, Ergebnisse. Werden Ziele nicht aus der Ausgangslage abgeleitet, ergibt sich ein Probleme verursachender Sinn.

Explodierendes Wissen hilft nicht immer weiter. Übermäßige Nutzung der Medien raubt Zeit, was in die Besinnungslosigkeit treibt. Die Zeit fehlt, um über wesentliche Dinge nachzudenken. Wachsender Konsum schädigt immer mehr Umwelt, Gesundheit und Glück. Der Zerfall der Familie, zunehmende Kriminalität und Gewalt, Globalisierung, Bevölkerungswachstum, Zunahme an Krankheiten, Epidemien und Pandemien, Umweltkatastrophen, wachsende Migration, Terrorismus und Fundamentalismus machen Angst.

Wohin führt dieser Weg? Was ist die Lösung für unsere Probleme? Geld? Wissenschaft? Politik? Religion?

Die Politik sucht Lösungen in den "heiligen" Prinzipien der U. N. Grundgesetze. Aber dort sind sie nicht zu finden, weil sie längst vorher formuliert wurden in den heiligen Prinzipien des Seins des Urgrunds, den göttlichen Gesetzen, die gegeben sind und nicht von Menschen gemacht werden müssen. Sie zu mißachten verursacht allein alle von Menschen gemachten Probleme.

Und der Teufel führte ihn auf einen hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der ganzen Welt in einem Augenblick und sprach zu ihm: Alle diese Macht will ich dir geben und ihre Herrlichkeit; denn sie ist mir übergeben, und ich gebe sie, welchem ich will. So du nun mich willst anbeten, so soll es alles dein sein. Jesus antwortete ihm und sprach: Es steht geschrieben: "Du sollst Gott, deinen HERRN, anbeten und ihm allein dienen." Lukas 4,5-8

Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Fürsten und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in der Finsternis dieser Welt herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. Epheser 6,12

Schachmatt für die Menschheit - Die neue Weltordnung (NWO)

"Geist und Welt sind wesensgemäß von gleicher Mächtigkeit, aber gegensätzlich orientiert, so dass Erkenntnis und Wirklichkeit gleichsam einander die Waage halten, einander ins Dasein rufen und im Dasein halten: Weltverbundenheit bedeutet Verlust des Geistes; Geisterfülltheit bedeutet Abkehr von der Welt. Mangel an Geist liefert dem Gesetz der Welt, dem Zwang der Wirklichkeit aus; Entsagung der Welt erschließt die Macht des Geistes, die Wunderkraft der Erkenntnis.

Freilich ist diese Macht der Erkenntnis dem Menschen unbegreiflich, der im Vergriffe am "Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen" sich dessen Frucht selbst einverleibt hat; der die Erkenntnis auf sich selbst hinorientiert hat. Dass der Erkenntnis gleiche Mächtigkeit wie der Wirklichkeit zukomme, ist wesengemäß demjenigen unfaßbar, der der statischen Erfassung einer verabsolutierten Wirklichkeit im menschlichen Denken jener dynamischen Erkenntnis des Schöpfergeistes gleichsetzt und ein schematisches Funktionieren der physiologischen Apparatur des Gehirns als "Geist" anbetet. Denn diese Gleichsetzung und Anbetung ist die wohl verhängnisvollste Schuld der Menschheit, in welcher all unsere Wissenschaften - trotz ihrer imposanten Ergebnisse - unter fortschreitender Verkomplizierung in immer beängstigenderer Geistlosigkeit versinken, so dass unsere Gottähnlichkeit zur Fratze pervertiert. Alle Versuche, diese Art von "Erkenntnis" von der des Tieres oder des Computers abzuheben, werden immer erschreckender als unwesentliche Unterscheidungen offenkundig. Denn diese Erfassung des Wirklichen im Denken und in Denkvorgängen ist ein ebenfalls dem Wirklichen zugehöriger und dem Zwange der Gesetzmäßigkeit unterworfener Vorgang; nur noch ein Widerschein des Feuers des Geistes, abgebildet in der Dimension der Gesetzmäßigkeiten der Welt.

Der wahre, schöpfungsgewaltige, wundermächtige Geist, der in der Kraft seiner Erkenntnis alle Wirklichkeit schafft und erhält, ist aber eine ganz andere Dimension und ist ganz anders orientiert: Er geht von der Allmacht aus; der Allmacht, für die keine Wirklichkeit zwingend ist, sondern vor deren Wort Welten entstehen und vergehen. Dahingeordnet ist die schöpferische Erkenntnis in der Kraft jenes Geistes, der in grandioser Einfachheit alle Macht innehat.

Bernhard Philberth: DER DREIEINE, S. 89, 4. Auflage September 1976

Pharaonen Familie

Die Zahl 666 einfach erklärt.

Das Malzeichen des Tieres: Der RFID-Chip

Klimawandel seit der kleinen Eiszeit, ein Vortrag von Prof. Horst Malberg: "Wenn die Sonne sehr aktiv ist, produziert sie gewaltige Wärmemassen. Im Inneren hat die Sonne eine Temperatur von etwa 15 Mio Grad. Diese transportiert sie nach oben. Man weiß inzwischen, dass Magnetfelder in bestimmten Bereichen diesen Wärmetransport zurückhalten/-drängen. Dadurch entstehen die Sonnenflecken. Das heißt also, die Sonnenflecken sind ein Indikator für die Energieproduktion der Sonne. Hierbei zeigt sich ein eindeutiger Zusammenhang zwischen der zunehmenden Sonnenaktivität der letzten 150 Jahre und der globalen Temperatur (18:33).

NWO WELTPOLITIK ★ Wie können wir die Hintergründe hinter den Hintergründen erkennen?

NWO WELTPOLITIK ★ Warum Du unbedingt wissen musst, was uns die nächsten Jahrtausende bringen.

NWO WELTPOLITIK ★ Der "Kampf um Mittelerde" und was tatsächlich dahinter steckt

NWO WELTPOLITIK ★ Wer verhindert warum, dass Deutschland und Russland Freunde werden?

NWO WELTPOLITIK ★ Weltherrschaft der USA und welches dunkle geistige Wesen dahinter steckt

NWO WELTPOLITIK ★ Die spirituelle Aufgabe Deutschlands und wie sie seit Langem bekämpft wird

NWO WELTPOLITIK ★ Deutschland und das Christentum - über eine erstaunliche spirituelle Wahrheit

NWO WELTPOLITIK ★ Die Amerikanisierung Deutschlands und was statt dessen spirituell angesagt ist

NWO WELTPOLITIK ★ Soziale Dreigliederung als Weg aus der Diktatur des Kapitals

NWO WELTPOLITIK ★ Die deutsch-russische Verbindung soll das Zeitalter der Liebe vorbereiten

.

Computer als Werkzeug zur Machtentfaltung und Machterhaltung

"Der Versuch, ein System auf ewig stabil zu halten durch Kontrolle, ist zum Scheitern verurteilt, da die Grundbausteine des Lebens keine Stabilität kennen, bis auf eine: sie sind instabil. Jedes System zerfällt umso schneller, je größer die Bemühungen sind, es durch immer schnellere Kommunikationstools zu stabilisieren. 0 und 1 sind das Flüchtigste, was es gibt, wenn sie digital sind. Stabilität und Größe eines Machtapparates korrelieren und haben mit dem Kommunikationstool zu tun, das benutzt wird. Weltreiche von damals, die ihre Software noch in Hardware, also Stein meißelten, waren wesentlich kleiner als die Player von heute. Dafür aber waren sie über Tausende Jahre stabil. Eine auf Rechnerleistung basierende Macht, sprich eine Computermacht, ist der Untergang der Pyramidengesellschaft und zerstört die eigene Macht umso schneller, je schneller diese Rechenleistung dieser Rechner hochgefahren wird. Das Hochfahren ist der Niedergang! Immer schnellere Rechner rechnen immer schneller mit dem System ab. Diese Erkenntnis ist die Grundbotschaft des kanadischen Kommunikationsphilosophen Marshall McLuhan und wurde schon in den 50er-Jahren in seiner Analyse über Kommunikationstools vorausgesagt. Das Mathematikgenie Ted Kaczynski glaubte noch in den 1970er-Jahren den Machern von Elektronengehirnen mit Sprengstoff zu Leibe rücken zu müssen, um die Menschheit vor der Sklaverei zu bewahren. Das hätte er sich sparen können. Das System zerstört sich von selber, von innen. Wir erleben es im Moment live. Es ist tragisch, und es ist komisch. Aber es ist nicht aufzu halten. Das aktuelle System ist in etwa so unfähig, auf ewig stabil zu laufen, wie es einem Stern, der kurz vor einer Supernova steht, gelingt, den eigenen Tod zu verhindern. Bumm! Die Größe des Systems in Verbindung mit der Technologie, die es benutzt, ist sein Todesurteil. Wer auf Computertechnologie setzt, um die Bespitzelung seiner Bürger mit Lichtgeschwindigkeit voran zu treiben, schafft selber erst die Voraussetzung für den eigenen Untergang. Dass vermeintlich stabile Systeme sich für über mächtig halten, den eigenen Untergang selbst dann nicht sehen, wenn die Spatzen ihn von den Dächern pfeifen, wissen wir aus der deutschen Geschichte: der Schabowski-Effekt. Dass alles Wissen nicht absolute Macht bedeutet, zeigt uns jeden Morgen die eigene Festplatte unseres Laptops. Obwohl wir ihr alles anvertrauen, ist sie nicht in der Lage, sich gegen uns zu erheben, weil sie nur Nullen und Einsen kennt. Leben ist etwas anderes. Es nimmt sich die Freiheit. Freiheit kann keine Macht der Welt aufhalten, denn Freiheit ist nicht von dieser Welt." KenFM 28.06.2013

.